NEWS - Neues von den Saxon Kangaroos

Erfolgreicher Auftritt bei unserem Hauptsponsor INTEC in Lichtenwalde

02.10.2015

Zu einem Showauftritt weilten die Sächsischen Kangaroos am 01.10.2015 in Lichtenwalde bei ihrem Hauptsponsor INTEC.

Auf kleiner Auftrittsfläche war es bemerkenswert wie sich die SkipperInnen aus der Affäre zogen: Mit vielen kreativen Formationen, Einer- und Zweierwheels oder auch mit einem gelungenen Visitor zeigten sie den etwa 80 geladenen Gästen im Hotel "Best Western" eine ansprechende Show. Anerkennender Applaus, der durch die Speeddarbietungen von Nici einen prima Abschluss fand, rundete den Auftritt ab.


Alle Gute für die Zukunft, Firma INTEC und vielen Dank!

 

J. Matthes

Campbericht aus Paris - Tag 7 und 8

04. August 2015

Ja, das sind wir Euch noch schuldig – der Bericht über das anschließende Trainingscamp, unsere letzten beiden Tage in Paris.

 

450 Springer und Springerinnen wurden in 4 Levelgruppen eingeteilt. Wir trainierten im Level 3 die unterschiedlichsten Triplevariationen, Seilwürfe, Wheel und „Trockenübungen“, angefangen über Schrittkombinationen bis hin zu akrobatische Elementen, fürs Double Dutch. Einiges klappte auf Anhieb, bei Anderem ist noch weiterer Übungsbedarf da.

 

Den Abschluss des Camps bildete die Staffshow – noch einmal ein Hingucker der besonderen Art.

 

Alle Campteilnehmer verabschiedeten sich dankend per Handschlag von allen Staffs.

Und auch wir wollen uns an dieser Stelle nochmals bei allen Sponsoren, hier sei der Kanal 9, Frau Borrmann von der Allianz-Generalvertretung und der SSV 91 besonders erwähnt und bei allen, die an uns geglaubt haben, bedanken.

 

Und damit auch wir das Event nicht so schnell vergessen, haben wir jede Menge Muskelkater mitgebracht.


 

Letzte Paris-Grüße von

Bine, Lea & Gitta

Einen kleinen Eindruck von der Atmosphäre in Paris vermittelt das Video von Gitta Schneider / Kanal 9. --> zum Video

Erlebnisbericht von Lea und Sabine - Tag 6 in Paris

26. Juli 2015

Heute ist der Double Dutch Contest und dieser beginnt 13.00 Uhr. Das heißt, wir können mal ausschlafen.

Wie muss man sich diesen Contest vorstellen? Ein Gruppe zwischen 3 und 8 Personen haben ein Double-Dutch-Seilpaar, coole Outfits, noch coolere Musik und verbinden akrobatische Elemente, Tanz und Skipping in wunderschön anzusehenden Choreographien. Man sieht den Springern an, dass sie jede Menge Spaß haben und das Publikum belohnt sie mit ganz viel Beifall, die Kameras laufen heiß und man kommt aus dem Staunen nicht heraus.

Am Abend sind alle zum großen Prinzen und Prinzessinnenball geladen. Alle haben sich in Schale geschmissen, selbst die kleinen asiatischen Jungen kommen mit Sakko und Fliege. Es gibt jede Menge Süßkram. Man hat Zeit mit anderen Springern ins Gespräch zu kommen, zu tanzen oder die Süßwaren beispielsweise Macarons oder saure Gummi-Eiffeltürme zu verputzen.

Liebe Grüße

Bine, Lea & Gitta



Erlebnisbericht von Lea und Sabine - Tag 4 und 5 in Paris

24. - 25. Juli 2015

Gestern und heute konnten wir uns ganz entspannt in die Halle setzen und die Wettkämpfe im Double Dutch, Gruppen-Team-Show und die Besten der Besten im Freestyle, Wheel und Pair ansehen und ganz viele Tricks, Seilwürfe, akrobatische Elemente bewundern und hoffentlich nicht vergessen.

Während die Asiaten viel auf Show machen, ja sogar kleine Geschichten erzählen, springen selbst die kleinsten Franzosen sehr viele Saltis und Überschläge. Vom Sprungstil haben aber die Australier unser Herz ein bisschen mehr erobert.

Besonders schön anzusehen sind die Double Dutch-Darbietungen.


Viele Grüße

Bine, Lea & Gitta


P.S.: Hier für euch ein spektakuläre Beginn eines Pairfreestyles.


Erlebnisbericht von Lea und Sabine - Tag 3 in Paris

23. Juli 2015

Heute standen die Freestyles und Wheel auf unserem Wettkampfprogramm. Lea startete gleich in der 2. Runde. Für aufkommende Nervosität war keine Zeit, entsprechend gut kam sie durch ihr Programm.

Gewöhnungsbedürftig ist der Hallenboden (Parkett auf Betonboden aufgelegt und damit verschieden starke Federung bzw. Unebenheiten auftreten), aber auch, dass alle Freestyles ohne Musik gesprungen werden. Für den Veranstalter hat es den Vorteil, dass zeitgleich 4 Sportler antreten können.

Bine startete im Durchgang 36 ihren Freestyle, die Nerven lagen schon etwas blank. Ähnlich muss es den Kandidaten bei Günter Jauch gehen, das was zu Hause meist klappt, muss in der Aufregung nicht immer selbstverständlich sein. Beide landeten mit ihren Ergebnissen im Mittelfeld und haben damit alle Erwartungen übertroffen.

Langsam an die Wettkampfatmosphäre gewöhnt, starteten sie am Nachmittag in Runde 79 und 108 mit dem Pairfreestyle und Wheel, ihrer Lieblingsdarbietung, und wurden dafür mit Platz 12 belohnt.

Wichtiger als die Platzierungen sind jedoch die gesammelten Erfahrungen.


Viele Grüße

Bine, Lea & Gitta

Erlebnisbericht von Lea und Sabine - Tag 2 in Paris

22. Juli 2015


Heute hatten wir „Springpause“ und haben beschlossen, alles etwas ruhiger angehen zu lassen und ein bisschen Paris zu erkunden. Wir wohnen übrigens im Asiatischem Viertel der Stadt und hätten (wie viele Asiaten schon am frühen Morgen) genüsslich Nudelsuppe schlürfen können. Wir entschieden uns aber für typisch französische Croissants.

Unser erster Stopp war natürlich der Eiffelturm.

Viele Grüße

Bine, Lea & Gitta

Erlebnisbericht von Lea und Sabine - Tag 1 in Paris

21. Juli 2015

Hallo alle Zusammen,


erst einmal an alle Sponsoren und Daumendrücker einen herzlichen Dank für alles.


Die rund 1000 km bis Paris haben wir gut mit Auto, Bus, Flieger, Straßenbahn und Metro zurückgelegt und wurden sehr herzlich von Carmen Simpson (Oberorganisatorin) empfangen....


Insgesamt werden in den nächsten Tagen 680 Springer aus 23 Ländern in verschiedenen Disziplinen ihr Können präsentieren, beispielsweise im Speed am heutigen 1. Wettkampftag.
Wohlwissend, dass Bine und Lea mit den Rekordwerten der Weltspitze nicht ganz mithalten können, sollten diese Disziplinen zum Kennenlernen des Hallenbodens (Federung) und Klimabedingungen, genutzt werden. Beide Springerinnen haben sich im Laufe des Wettkampfes immer mehr gesteigert, sodass sogar mit persönlichen Bestleistungen im Triplespringen der Wettkampftag beendet werden konnte.


Viele Grüße
Bine, Lea & Gitta


Jetzt ist es endlich soweit - unsere Skipperinnen Lea und Sabine machen sich auf den Weg nach Paris zur World Jump Rope Championship 2015

19. Juli 2015

Darauf haben unsere zwei Mädels Lea und Sabine schon lange gewartet und sehr viele Trainingsstunden in der Sporthalle verbracht. Jetzt geht es endlich los- zur World Jump Rope Championship and Camp.

Vom 21. bis 26. Juli 2015 treffen sich in Paris viele Rope Skipper aus der ganzen Welt um sich in den unterschiedlichen Disziplinen zu beweisen. Sabine und Lea tretten in den Einzel-Wettkämpfen Speed (30sec), Freestyle und Triple Under an. Höhepunkt sind die gemeinsamen Wettkampfdisziplinen Double Under (2*30sec), Pairfreestyle in 75sec sowie ihre Lieblingsdisziplin Wheel.


Beide Mädels sind seit Anfang Januar 2007 im Verein tätig und haben seit dem schon einige Erfolge bei regionalen und bundesweiten Rope Skipping Wettkämpfen gefeiert. Auch an internationalen Trainingscamps konnten sie schon teilnehmen. Doch mit der Teilname an der WJR in Paris können sich die beiden endlich einen Traum erfüllen.


Wir wünschen Lea und Sabine gaaaaaanz viel Erfolg, Glück und vor allem jede Menge Spaß! Genießt die Zeit, das Ambiente und den Kontakt zu anderen Jumpern! Wir freuen uns auf eure Erzählungen und drücken aus der Ferne die Daumen! :)


Dank unsere Kampfrichterin und Betreuerin Gitta Schneider können die beiden an den Wettkämpfen teilnehmen - auch an sie vielen lieben Dank!

Lea und Sabine brauchen Unterstützung zur Erfüllung ihres großen Skipping-Traums....

29. Juni 2015

In eigener Sache bitten unsere Skipperinnen Lea und Sabine um Sponsoren und Unterstützung!


Spendenkonto:
Kontoverbindung SSV 91 Brand-Erbisdorf
IBAN DE 67 87052000 341000 2757 (Sparkasse Mittelsachsen)
Bitte "Zweckgebunden Rope Skipping WJR 2015" angeben
Das Ausstellen einer Spendenquittung ist auf jeden Fall möglich.

Volles Haus beim BED-Pokal - SSV-Sportler luden ein zum Wettkampf

18.01.2015


38 junge Mädchen und Jungen, die in ihren Vereinen die Trendsportart Rope Skipping betreiben, waren am Samstag in Brand-Erbisdorf zu Gast, als um den BED-Pokal gekämpft wurde. Im Rahmen der Offenen Tür am COTTA-Gymnasium und unter Schirmherrschaft des Brander Oberbürgermeisters Herrn Dr. Martin Antonow verfolgten zahlreiche Gäste den Wettbewerb.

Am Start waren Sportlerinnen und Sportler aus vier Vereinen, ein Verein (Eintracht Teltow) war sogar aus Brandenburg angereist. In vier Wettkampfklassen kämpften alle in drei Speed-Disziplinen sowie im Compulsory (Pflicht) und Freestyle (Kür).

Folgende Rekorde wurden dabei aufgestellt: In 30 Sekunden waren Hanna Gertack (Chemnitz) und Emily Bitter (BED) mit 77 Punkten führend. Julia Küttner (BED) gelangen ebenfalls 77 Punkte im Double Under. 110 Punkte in 60 Sekunden und 48 Punkte im Criss Cross erreichte Carlotta Berger (Chemnitz).

250 Punkte in 120 Sekunden errangen Amy Feldmann und Vanessa Kuczynski (beide BED). Den besten Compulsory zeigte Jasmin Boynukara aus Dresden, der beste Freestyle wurde von Amy Feldmann (BED) geboten.

Tolle Leistungen der Nachwuchsstarter in einem Wettbewerb, der von der SSV-Abteilung sehr gut durchgeführt wurde. Der viele Applaus der zahlreichen Schaulustigen belohnte alle Rope Skipper.

Am Ende der Veranstaltung konnte der Präsident des SSV und OB Dr. Antonow den Siegerinnen Charlotta Berger (Chemnitz) und Amy Feldmann (BED) mit originellen Räuchermännchen, die als BED-Pokal von Sponsoren gestiftet wurden, überreichen.


Jens Matthes

Rope Skipping SSV 91 BED

Für weitere Bilder hier entlang...

NEWS

Zeigt euren Freunden unsere Homepage!

 

Besucht auch unseren Verein

UPDATES

Änderungen im Wettkampfsystem

(Interner Bereich)

Aktuelle Videos:

Neues bei Saxon Skipper (Interner Bereich)

Besucherzähler

Zählung ab 01.01.2017

 

 11.339 Besucher

von 12/09 bis 12/16